Melis BLOG

Hallöchen! Tja, wer hätte das gedacht? Ich. Hier: nach dem Abi wieder an der AES? So sieht’s aus! Meli ist wieder da und das als Praktikantin bei Andrea in der Theater-AG! Ist das nicht echt toll? Also ich freue mich total darüber :P Mit meinem Studium (Lehramt am Gymnasium in den Fächern Englisch und Kunst; DS als Drittfach geplant) kann ich erst im Wintersemester des nächsten Jahres beginnen, falls ich es natürlich schaffe, durch den Bewerbungsprozess zu kommen. Da ich also noch eine Weile Zeit habe und auch weiterhin Teil von Theater sein wollte, kam dieses Praktikum natürlich wie gelegen. Ich bin also in diesem Schuljahr hier und bereite zusätzlich privat ein Kunstprojekt gegen Rassismus und Diskriminierung (dazu eventuell mal mehr in einem zukünftigen Blog-Eintrag) und meine Unibewerbung vor, für die ich ein Künstler-Portfolio erstellen und zwei Praktika absolvieren muss. Also ja, ich beschäftige mich schon irgendwie, würde ich sagen. 

Seit die AGs in diesem Jahr wieder angefangen haben, bin ich nun schon wieder dabei und das bei allen 4 Gruppen und es ist so unglaublich toll! Ich kannte bisher die Theater-AG und auch den DS-Unterricht ja nur von der Schülerperspektive aus und hätte nie gedacht, dass es so anders ist, mal auf der anderen Seite zu stehen. Ich erlebe bereits so viel Neues, sehe wie Gruppen bereits eine Einheit sind und diese Stärken oder wie neu zusammengesetzte Gruppen zu einer Einheit zusammenwachsen. Diesen Prozess beobachten zu dürfen bedeutet mir viel und es macht unglaublich viel Spaß dabei zu sein. Natürlich mache ich auch ganz fleißig Notizen, so, wie es sich für eine gute Vorzeigepraktikantin auch gehört!
Image

Hier sind zum Beispiel ein paar Notizen, die ich während Stunden mit der Gruppe “Das Ende kommt zum Schluss” gemacht habe, mit der wir das Thema Glück genauer betrachtet haben:

 












Ich finde, dass da doch auch ein paar schöne Zitate mit reingerutscht sind, oder? :P

 

Außerdem habe ich in dieser Gruppe besonders eine Person bemerkt und dank ihm eine wirklich interessante Liste zusammengestellt, die im Laufe meiner Zeit als Praktikantin wahrscheinlich noch wachsen wird. Aber hier ist die aktuelle Version. Mal schauen, was da noch dazukommt:

Obwohl ich plane Lehrerin zu werden, ist die einzige wirkliche Übung/Erfahrung, die ich im Lehren bekommen/gesammelt habe, Nachhilfestunden zu verdanken, die ich seit Jahren privat gebe. Ich habe zwar einige “Schüler” gehabt, das aber in Einzelstunden von 60 Minuten und noch nicht vor einer ganzen Gruppe oder Klasse. Als Andrea also zu mir meinte, ich solle den “Stuhl” bei der 5. Klasse einführen, war das eine echte Herausforderung, der ich mich aber natürlich gestellt habe. Ich musste also zum ersten Mal eine Doppelstunde planen und dort einer ganzen Gruppe ein ganz neues Thema näherbringen.

Meine Stundenplanung und meine Notizen sahen ungefähr so aus:

Es hat sich zwar ganz anders angefühlt, als ich mir vorgestellt habe und war auch sehr ungewohnt, aber ich hatte das Gefühl, dass die Gruppe dennoch mochte, was wir zusammen gemacht haben. Für mich waren die 90 Minuten AG, die ja meine erste richtige Lehrer-Erfahrung waren, ein wichtiger Erfolg.

Ich hatte Spaß und glaube das auch über die Gruppe sagen zu können. Oder was sagst du dazu, Andrea? :)

Mal schauen, was die Zukunft noch bringt. Ich freue mich aber auf jeden Fall ein Teil des ganzen AG-Geschehens zu sein und die Gruppen, sowie die Arbeit “Hinter den Kulissen”, näher kennenlernen zu dürfen!

Bis zum nächsten Blog-Eintrag!

Meli :)

1. November 2020

No item found!